12.11. bis 19.11.22 Fury Shoals & St. John

  • Route

    Fury Shoals & St. Johns

  • Abfahrt & Ankunft

    Hamata

  • Preis

    950 €

  • Anforderungen

    AOWD

Tauchsafari

 

Fury Shoals ist eine grosse Riff Kette im Süden von Ägypten. Es bietet viele Riffe, welche ein abwechslungsreiches Tauchen versprechen. Es herrscht eine grosse Vielfalt an Hart- und Weichkorallen, unzählige bunte Fischschwärme und auch ein kleines Wrack eines Segelschiffes. Ebenfalls Grossfisch Begegnungen gibt es immer wieder. Fury Shoals ist vor allem auch ein Hotspot für Delfine. Das Hauptriff, Sha'ab Sataya, ist die Heimat einer grossen Schule von Spinner Delfinen. Es bietet sich die Möglichkeit, in der Bucht mit ihnen zu schwimmen, und schnorcheln. Mit Glück kommen die Delfine nahe heran und sind auch zum Interagieren mit Menschen aufgelegt.

Aufgrund der verschiedensten Tauchplätze ist diese Tour für alle Taucherlevels geeignet. Sie kann angepasst werden, auch auf Taucher mit wenig Erfahrung und Familien. Ebenfalls sind Nicht-Taucher herzlich willkommen. Viele der Riffe bieten auch hervorragende Möglichkeiten zum Schnorcheln.

 

 

Das Sataya-Riff ist das Hauptriff der Fury Shoals, auch bekannt als Sataya Dolphinhouse im Süden von Ägypten, Marsa Alam. Das hufeisenförmige Riff ist die Heimat einer grossen Schule von Spinner Delfinen. Es besteht die Möglichkeit, mit den Delfinen in ihrer natürlichen Umwelt zu schnorcheln, und schwimmen. Sie sind oft verspielt und kommen nahe ans Boot.

Für Taucher bietet Sataya leichtere und schwierigere Tauchplätze. An den Aussenwänden kann man entlang der Steilwände bis zu 40 Meter tief tauchen und auch hier hat man die Chance, etwas Grosses im blauen Wasser schwimmen zu sehen. Mit etwas Glück auch Walhaie. In den aussengelegenen Buchten gibt es einfachere und flachere Tauchplätze mit einer grossen Chance für Schildkröten.

Tauchen mit den Delfinen in der Bucht ist nicht erlaubt. Die Delfine sind frei lebende Wildtiere, welche selber entscheiden, wohin sie schwimmen und wie Nahe sie kommen möchten.

Malahi, ein kleines, zerklüftetes Riff mit vielen Canyons und Höhlen zum durchtauchen. Die Durchschnittstiefe ist 20 Meter, man taucht jedoch häufiger weniger tief. Du tauchst deine Wege durch die Canyons, inmitten von massiven Korallenblöcken auf beiden Seiten. Dies ist ein perfekter Ort für Fans der Unterwasserfotografie. Beim Tauchen findet man viele Arten von Meerestieren und Fischschwärme.

Shaab Claudio, ein rundes Riff, mit beeindruckenden Canyons und einfachen Höhlen. Mach einen ruhigen Tauchgang, lass dich von den vielen Lichtspielen inspirieren. Im südlichen Teil gibt es ein kleines, einfaches Höhlensystem, wo man sich nicht verirren kann. Viele sind nach oben offen und bescheren so spektakuläre Lichtspiele in den Systemen.

Abu Galawa Soraya ist ein einfach zu betauchendes Riffsystem mit verschiedenen Möglichkeiten. Sehr farbenfrohe Riff Wände und immer wieder kleine Riff Türme im Sand, welche man erforschen kann. Es ist grossartig für Makrofotografie, es gibt viel zu entdecken. Ein Höhepunkt ist das in 1980 gesunkene Segelschiff, welches noch sehr gut erhalten ist und sich für Fotos gerade zu anbietet.

Für eine ausführlichere Beschreibung besuche Fury Shoals.

St. Johns liegt tief im Süden des Roten Meeres und bietet eine Vielzahl an Riffen für jedes Level. Durch die weite Entfernung sind die Riffe noch relativ unbetaucht und in sehr gutem Zustand. Sie liegen oft nahe beieinander, so dass bequem mehrere pro Tag angefahren werden können. Folgend eine kleine Auswahl an möglichen Tauchplätzen.
Habili Ali reicht bis kurz unter die Wasseroberfläche und ist eines der grössten Riffe, bedeckt mit grossen schwarzen Fächerkorallen. Auch hier lohnt sich immer ein Blick ins Blaue, es kann jederzeit etwas Grosses vorbeischwimmen. Umm Kaharim, bedeutet Mutter der Höhlen. Ein spektakulärer Tauchplatz mit einem farbenprächtigen Riff und vielen Höhlen und Canyons. Unglaubliche Lichtspiele und ein Paradies für  Makro Fotografie. Es gibt viel zu entdecken von grossen Skorpion Fischen bis hin zu Nudibranchs, Garnelen und Krebsen. Gota Soghayr ist ein kleines Riff, welches mit steilen Wände abfällt. Oft treiben sich hier Napoleons herum und mit Glück trifft man auch auf Büffelkopf Papageienfische. Es gibt viele Überhänge und eine kleine Höhle. Gota Kebira ist ein rund    800 m langes Riff, welches ideal für Strömungstauchgänge ist. Im Norden gibt es ein Plateau, wo sich die Strömungen trennen und so eine grossartige Chance bietet für Hai Begegnungen. Im südlichen Plateau sind Einhornfische zu Hause und oft auch Schildkröten.


Aufgrund von Wetterbedingungen oder staatlichen Vorschriften behält sich Infinity Diving Safari das Recht vor, den Reiseplan zu ändern.