Fury Shoals

Fury Shoals

Fury Shoals, tief im Süden von Ägypten. Grandiose Riffe welche für alle Taucherlevels geeignet sind. Ein grossartiges Erlebnis für Taucher, Schnorchler und Familien.

Infinity Diving Safari

Fury Shoals ist eine grosse Riff Kette im Süden von Ägypten. Es bietet viele Riffe, welche ein abwechslungsreiches Tauchen versprechen. Es herrscht eine grosse Vielfalt an Hart- und Weichkorallen, unzählige bunte Fischschwärme und auch ein kleines Wrack eines Segelschiffes. Ebenfalls Grossfisch Begegnungen gibt es immer wieder. Fury Shoals ist vor allem auch ein Hotspot für Delfine. Das Hauptriff, Sha'ab Sataya, ist die Heimat einer grossen Schule von Spinner Delfinen. Es bietet sich die Möglichkeit, in der Bucht mit ihnen zu schwimmen, und schnorcheln. Mit Glück kommen die Delfine nahe heran und sind auch zum Interagieren mit Menschen aufgelegt.

Fury Shoals kann exklusiv auf unserem Boot Hadeer gemacht werden. Aufgrund der verschiedensten Tauchplätze ist diese Tour für alle Taucherlevels geeignet. Sie kann angepasst werden, auch auf Taucher mit wenig Erfahrung und Familien. Ebenfalls sind Nicht-Taucher herzlich willkommen. Viele der Riffe bieten auch hervorragende Möglichkeiten zum Schnorcheln.

Ausgangspunkt für diese Safari ist der Hafen von Hamata.

Das Sataya-Riff ist das Hauptriff der Fury Shoals, auch bekannt als Sataya Dolphinhouse im Süden von Ägypten, Marsa Alam. Das hufeisenförmige Riff ist die Heimat einer grossen Schule von Spinner Delfinen. Es besteht die Möglichkeit, mit den Delfinen in ihrer natürlichen Umwelt zu schnorcheln, und schwimmen. Sie sind oft verspielt und kommen nahe ans Boot.

Für Taucher bietet Sataya leichtere und schwierigere Tauchplätze. An den Aussenwänden kann man entlang der Steilwände bis zu 40 Meter tief tauchen und auch hier hat man die Chance, etwas Grosses im blauen Wasser schwimmen zu sehen. Mit etwas Glück auch Walhaie. In den aussengelegenen Buchten gibt es einfachere und flachere Tauchplätze mit einer grossen Chance für Schildkröten.

Sataya ist hervorragend für Schnorchler und Nachttauchgänge.

Tauchen mit den Delfinen in der Bucht ist nicht erlaubt. Die Delfine sind frei lebende Wildtiere, welche selber entscheiden, wohin sie schwimmen und wie Nahe sie kommen möchten.

 

Abu Galawa Kebir
Ein grosses Riff im Norden von Fury Shoals. Es beeindruckt durch seinen prächtigen Hart- und Weichkorallenbewuchs. Massive Bergkorallen türmen sich hoch auf. Es gibt eine Lagune, in der man tauchen kann, welche üppig bewachsen ist. Überhänge, Höhlen und kleine Canyons machen diesen Platz sehr abwechslungsreich. Die durchschnittliche Tiefe beträgt 20 bis 25 Meter.
Ein kleines Frachtschiff ist auf einem Korallenblock auf Grund gelaufen, der auf 0 bis 17 Metern gegen das Riff anliegt. Er ist sehr üppig bewachsen und man kann darunter hindurchtauchen. Durch seine Lage ist es ein hervorragendes Fotomotiv. In der Nähe befindet sich oft eine Schule von Fledermausfischen.
Der sandige Boden zwischen den Hauptriffen ist über und über mit kleinen Korallenblöcken bedeckt, die sich mit grossen Korallenblöcken abwechseln.
Von grösseren Meeresbewohnern wie Schildkröten und Muränen bis hin zu Kleinstlebewesen wie Krabben und Schnecken ist in Abu Galawa Kebir alles zu finden und eignet sich perfekt für Unterwasserfotografie. Mit etwas Glück triffst du auch auf Delfine oder Weissspitzen-Riffhaie.
Nachttauchgänge sind hier sehr gut möglich.

Abu Galawa Soraya, ein kleines rundes Riff etwa 15 Minuten von Abu Galawa Kebir entfernt.
Die Blöcke sind sehr schön bewachsen mit unzähligen Hart- und Weichkorallen.
Im Durchschnitt liegt der Tauchplatz bei 20 Metern mit wenig bis gar keiner Strömung.
Ein Highlight ist ein kleines versunkenes Segelschiff, das sehr gut erhalten ist. Es liegt auf etwa 12 Metern und ist leicht zu erreichen. Man kann an mehreren Stellen von aussen hineinschauen und auch in kleinen Gruppen hinein tauchen. Das Wrack ist sehr gut erhalten und schön bewachsen. Mit Glück kann man auch Froschfische am Wrack finden.
Ein weiteres Highlight ist der Kanal, durch den man umgeben von Korallenwänden tauchen kann. Am Ausgang gibt es noch ein paar Korallenblöcke zu erkunden.
Nachttauchgänge sind hier sehr lohnend.

Malahi
Ein kleines, zerklüftetes Riff mit vielen Canyons und Höhlen zum durchtauchen. Die Durchschnittstiefe ist 20 Meter, man taucht jedoch häufiger weniger tief. Du tauchst deine Wege durch die Canyons, inmitten von massiven Korallenblöcken auf beiden Seiten. Je nach Tageszeit gibt es wunderschöne Lichtspiele entlang der Canyons. Nimm dir Zeit, tauche langsam und entdecke unzählige Meeresbewohner. Tauche unter Felsblöcken hindurch, hinein in gut betauchbaren Höhlen, welche gross sind und immer nach einer Seite offen.

Shaab Claudio
Ein rundes Riff, mit beeindruckenden Canyons und einfachen Höhlen. Mach einen ruhigen Tauchgang, lass dich von den vielen Lichtspielen inspirieren. Im südlichen Teil gibt es ein kleines, einfaches Höhlensystem, wo man sich nicht verirren kann. Shaab Claudio ist durchschnittlich 20 Meter, die Höhlen sind nicht so tief gelegen. Die Ein- und Ausgänge liegen etwas hinter Korallen versteckt auf 4 bis 8 Metern. Auf der Westseite gibt es einen wunderschönen Korallengarten.
Shaab Claudio ist sehr gut geeignet für Nachttauchgänge.

Shaab Maksur
Ist ein lang gezogenes, frei stehendes Riff welches sehr an Elphinstone erinnert, aber etwas länger ist. Je nach Wetterkonditionen kann es an diesem Tauchplatz stärkere Strömungen geben. Im Süden gibt es ein Plateau, welches bis auf 40 Meter abfällt. In der Mitte gibt es zwei grosse Korallentürme. Es können teils Strömungen auftreten, welches es lohnenswert machen, immer einen Blick ins Blauwasser zu werfen. Im Norden gibt es ebenfalls ein Plateau bis auf 40 Meter tiefe, bevor das Riff steil nach unten abfällt. Auch hier sind die Chancen gross für grossartige Begegnungen. Die steil abfallende Ost- und Westseite führen One-Way in Richtung Boot zum Süd Plateau.
Aufgrund seiner exponierten Lage und Strömungen kann es immer wieder zu Begegnungen mit Longimanus, Riffhaien, mit Glück Hammerhaien, Delfinen und Walhaien.
Shaab Maksur ist nicht zum Schnorcheln und Nachttauchen geeignet.

Abu Diab
Nicht weit entfernt von Fury Shoals, kann es auf der Fahrt dort hin besucht werden. Ein rundliches Riff, welches einfache Tauchbedingungen bietet. Die durchschnittliche Tauchtiefe beträgt 20 Meter. Je nach Strömung kann man mit dem Zodiac ein Strömungstauchgang machen, den Korallengarten im Westen oder das kleine Höhlensystem im Süden.
Abu Diab ist auch für Nachttauchgänge geeignet. Je nach Konditionen können auch die Höhlen während des Nachttauchganges betaucht werden.

Small Gota Sataya
Das ca. 300 Meter breite Riff ist 6 km. entfernt vom Sataya Hauptriff und es trägt den wohl passenden Namen Fury Shoals Garten. Unzählige Kolonien an Korallen lassen sich hier finden. Man kann hier mehrere Tauchgänge machen. Die Konditionen sind einfach, somit ist der Garten von Fury Shoals auch für alle Taucherleves geeignet, ebenfalls für Nachttauchgänge.

Farewell Reef
Die zwei Riff Blöcke liegen im westlichen Teil von Fury Shoals. Die Blöcke sind je ca. 220 Meter lang und bieten abwechslungsreiches Tauchen. Es herrscht nicht viel Strömung, oder man taucht mit ihr. In dem Kanal in der Mitte der zwei Blöcke findet man allerlei Kleinigkeiten, unter anderem auch rote Anemonen.
Der Tauchplatz bietet entspanntes Tauchen und ist auch für Nachttauchgänge geeignet.

Anforderungen:
Fury Shoals ist auch für Taucher mit wenig Erfahrung geeignet, ebenfalls für Kurse.
Wenn nicht so viel Zeit zur Verfügung steht, kann auch Sataya Overnight eine hervorragende Option sein.