29.10. bis 05.11.22 Rocky Island, Zabargad & tiefer Süden

  • Route

    Rocky Island, Zabargad & tiefer Süden

  • Abfahrt & Ankunft

    Port Ghalib

  • Boot

  • Preis

    1000 € plus 150 € Marine Gebühren & 60 € Nitrox

  • Anfoderungen

    50 geloggte Tauchgänge, AOWD

PicsArt_11-12-06.40.30
Tauchsafari

 

Zu den Höhepunkten beim Tauchen im tiefen Süden des Roten Meeres gehören einige grandiose Korallenwände und -gärten, darunter eine Mischung aus Weich- und Hartkorallenformationen – wahrscheinlich die besten im Roten Meer, viele Tunnel, Höhlen, Überhänge und eine grossartige Sicht – ideale Möglichkeiten zum Fotografieren.
Rifffische sind reichlich vorhanden. Die tiefen Wände und die rege Strömung an einigen Stellen ziehen Graue Riff-, Hammer- und Fuchshaie und andere Raubfische wie Makrelen, Barrakudas und Jacks an.

Am ersten Tauchtag machen wir einen Check-Tauchgang plus noch 1 oder 2 weitere Tauchgänge, je nach Routen Verlauf. Die langen Überfahrten werden während der Nacht gemacht, dass wir pünktlich zum Early-Morning Tauchgang ins Wasser können.

Rocky Island ist klein, aber fein und wild. Die kleine Insel liegt sehr südlich im Roten Meer, unweit der Insel Zabargad.

Die Nordseite ist dem Wind und Wetter ausgesetzt und kann zuweilen eine sehr starke, wechselnde Strömung aufweisen. Dadurch kann es zu teils sehr schnellen Strömungstauchgänge kommen.
Auch die östliche Seite ist relativ ungeschützt und hat eine starke Strömung. Welche aber auch grosse Jäger anlockt und man eine grosse Chance auf Haie und andere Grossfische hat.
Die Südseite ist mehr geschützt und einfacher zu betauchen.
Meistens sind hier die Tauchgänge nicht so tief, um die 18 Meter.
Rockys Island bietet eine unglaubliche Vielfalt an Flora und Fauna. Überhänge, wo man darunter durchtauchen kann. Grosse Kopfsalat- und Gehirnkorallen, violette Steinkorallen und auch die seltenen schwarzen Korallen kann man finden. In den Spalten und unter den Überhängen findet man mit Glück auch Babyhaie.
Aufgrund der Abgeschiedenheit von Rockys Island wird die Insel nicht hochfrequentiert angefahren und das Riff sehr intakt. Oft ist man das einzige Boot.

Die Insel selber darf nicht betreten werden.

Etwas nördlicher von Rocky Island liegt die Insel Zabargad, wahrscheinlich vulkanischen Ursprungs. Zabargad ist ungefähr 3 km lang und hat Berge bis 300 Meter. Schon von Weitem ist die Insel sichtbar und besticht mit ihrem karibischen Aussehen. Umrandet von türkis-blauen Wasser, ein wahrer Traum. Auf der Ostseite liegt ein namenloses Wrack, welches noch sehr gut erhalten und schön bewachsen ist. Der Süden besticht durch seine wunderschönen Korallen, an welchen man friedlich entlang tauchen kann. Es gibt viel zu entdecken. Nacktschnecken, Oktopusse, Kugelfische, Muränen, Skorpion und Krokodil Fische. Daneben unzählige Schwärme an grossen und kleinen Fischen.
In der Lagune mit hellblauem Wasser gibt es viele Schildkröten.

Die Insel selber darf nicht betreten werden.

St. Johns liegt tief im Süden des Roten Meeres und bietet eine Vielzahl an Riffen für jedes Level. Durch die weite Entfernung sind die Riffe noch relativ unbetaucht und in sehr gutem Zustand. Sie liegen oft nahe beieinander, so dass bequem mehrere pro Tag angefahren werden können. Folgend eine kleine Auswahl an möglichen Tauchplätzen.
Habili Ali reicht bis kurz unter die Wasseroberfläche und ist eines der grössten Riffe, bedeckt mit grossen schwarzen Fächerkorallen. Auch hier lohnt sich immer ein Blick ins Blaue, es kann jederzeit etwas Grosses vorbeischwimmen. Umm Kaharim, bedeutet Mutter der Höhlen. Ein spektakulärer Tauchplatz mit einem farbenprächtigen Riff und vielen Höhlen und Canyons. Unglaubliche Lichtspiele und ein Paradies für  Makro Fotografie. Es gibt viel zu entdecken von grossen Skorpion Fischen bis hin zu Nudibranchs, Garnelen und Krebsen. Gota Soghayr ist ein kleines Riff, welches mit steilen Wände abfällt. Oft treiben sich hier Napoleons herum und mit Glück trifft man auch auf Büffelkopf Papageienfische. Es gibt viele Überhänge und eine kleine Höhle. Gota Kebira ist ein rund    800 m langes Riff, welches ideal für Strömungstauchgänge ist. Im Norden gibt es ein Plateau, wo sich die Strömungen trennen und so eine grossartige Chance bietet für Hai Begegnungen. Im südlichen Plateau sind Einhornfische zu Hause und oft auch Schildkröten.

Auf dem Weg in den Norden passiert man die wunderschönen Riffe von Fury Shoals.


Aufgrund von Wetterbedingungen oder staatlichen Vorschriften behält sich Infinity Diving Safari das Recht vor, den Reiseplan zu ändern.