20.11. bis 27.11.21 Brothers Island & Norden

  • Route

    Brothers Island & Norden

  • Start

    Marsa Alam

  • Ende

    Hurghada

  • Preis

    1000 Euro

  • Anfoderungen

    50 geloggte Tauchgänge
    1 Boje pro Buddy Team
    Keine Nachttauchgänge in Marine Parks möglich

 

Diese Tour vereint die wilden Brothers mit dem ruhigeren Norden. Brothers Island wird meist zu Beginn der Tour angefahren. Dort werden drei Tauchgänge gemacht. Anschliessend geht die Reise weiter in Richtung Norden rund um Hurghada, El Gouna und Sinai. Die Wege sind meist kurz, so können bis zu 4 verschiedene Tauchplätze pro Tag angefahren werden. Wo möglich, wird auch ein Nachttauchgang gemacht. Der Norden bietet eine Vielzahl an Tauchplätzen, wie Ras Abu Soma, Ras Abu Ramada, Umm Gomma, Small Giftun und Ras Mohammed.
Ebenfalls gibt es einige Wracks, welche abgefahren werden können und teilweise auch von innen erkundet werden. Wenn die Thistlegorm besucht wird, erwartet einem dort das Highlight eines Nachttauchganges, wo man das Wrack von aussen betaucht.

Brothers Island:
Die beiden Brüder liegen weit draussen im offenen Meer und sind durch ihre exponierte Lage manchmal ganz schön wild. Schon von Weitem sieht man den Leuchtturm, welcher vom ägyptischen Militär bewohnt wird. Je nach Zeitpunkt hat man die Möglichkeit, den Leuchtturm zu besichtigen.

Big Brother Island bietet sehr abwechslungsreiches Tauchen. Im Norden liegt die Numidia auf dem Riff auf, beginnend ab 10 Meter tiefe. Bei guten Verhältnissen ist sie sehr gut zu besichtigen von aussen. Anschliessen lässt man sich an dem West oder Ost Seite der Insel vorbeitreiben und kann das Riff geniessen. Das Südplateau ist eher geschützt und weniger strömungsreich.

Little Brother steht dem Grossen nichts nach, ausser dass er kein Wrack hat. Auch hier ist das Riff sehr lebhaft und es können fantastische Strömungstauchgänge gemacht werden. Hier gibt es viele Flötenfische, welche sich auch immer wieder einen Menschen als Buddy auf Zeit suchen.

Abu Nuhas, ein tückisches Riff, welche kurz unter der Wasseroberfläche endet und dadurch viele Schiffe in ihr Unglück gestürzt haben. Dort liegen 4 Schiffswracks, welche gut erhalten sind und von aussen wie teilweise auch von innen betaucht werden können. Aufgrund der exponierten Lage kann es immer wieder zu Strömungen kommen.
Die Carnatic war ein Segel- und Dampfschiff auf der Strecke zwischen Suez und Indien. Es traf Abu Nuhas am 12. September 1969 und sank am nächsten Tag. Jetzt liegt es in einer maximalen Tiefe von 27 Metern auf seiner Backbordseite. Aufgrund der langen Zeit unter Wasser ist sie heute vollständig mit Hart- und Weichkorallen bewachsen. Dieses einzigartige Wrack bietet Ihnen einfache Zugangsmöglichkeiten und du kannst immer noch kaputte Weinflaschen im Bugbereich finden.
Die Giannis D lief 1983 auf das Riff auf. Heute liegt das Wrack auf seiner Backbordseite in einer maximalen Tiefe von 26 Metern. Während des Sinkens brach das Schiff in zwei Hälften, sodass nur das Heck mit Maschinenraum, Steuer- und anderen Mannschaftsräumen sowie der Bug mit Ankerwinde und einem Mast intakt blieb. Beim Tauchen der Giannis D findet man oft Muränen, Feuerfische, Blaupunktrochen, Glasfische und mit etwas Glück Delfine.
Die Chrisoula K. auch bekannt als Tiles Wreck. Das 98 Meter lange Schiff lief am 31. August 1981 auf Grund Shaab Abu Nuhas und sitzt nun aufrecht in einer Tiefe zwischen 25 Metern (Heck) und 1 Meter (Bug). Aufgrund seiner Tiefe und der fehlenden Strömung ist das Wrack für alle Taucher geeignet. Es bietet auch eine leichte Zugänglichkeit, wo du viele Bodenfliesen Made in Italy sehen wirst.
Die Kimon M. lief 1978 auf Shaab Abu Nuhas auf Grund. 4.500 Tonnen Linsen waren die einzige Ladung des 106 Meter langen Schiffes. Heute liegt das Wrack auf der Steuerbordseite in einer Tiefe zwischen 12 und 30 Metern. Aufgrund der Strömung und des Anstiegs ist nur das Heck in gutem Zustand und aufgrund der Instabilität des Wracks sollte kein Eindringen erfolgen. Highlights sind der Propeller in 30 Meter Tiefe, der Glasfisch im Heck und eine Schule von Fledermaus Fischen, die regelmässig vorbeikommen.

Die Thistlegorm wurde am 6. Oktober 1941 vom deutschen Bomber Henkel 111 beim Ankern versenkt. Es ruht nun aufrecht in max. 30 Meter Tiefe, was es zu einem leicht zugänglichen Wrack macht. Die grosse Menge an Schwarmfischen und die Ladung mit Motorrädern, Lastwagen, Gewehren, Munition und vielem mehr schafft es nicht nur zu einem Unterwassermuseum, sondern auch zu einem der besten Wrack Tauchgänge der Welt, die jeder Taucher in seinem Leben gemacht haben sollte. Hier ist es auch möglich, einen Nachttauchgang zu machen an der Aussenseite.

Aufgrund von Wetterbedingungen oder staatlichen Vorschriften behält sich Infinity Diving Safari das Recht vor, den Reiseplan zu ändern.